Die Schottenloge oder Schottischer Meister-Grad

Ritualbücher der Altschottischen Freimaurer-Loge in Essen, Ritual der "Schottenstufe" von 1931.
Ritualbücher der Altschottischen Freimaurer-Loge in Essen, Ritual der "Schottenstufe" von 1931.

Der Grad der Schottischen Meister bildet den Abschluss des Freimaurer-Meister-Grades. Die Inhaber dieses Grades werden auch "Schottenbrüder" genannt. In den Mysterien dieses Grades wird das metaphysische Fundament der Freimaurerei vermittelt und auf die tieferen Geheimnisse des Ordens vorbereitet. Mit dieser Einweihungsstufe ist das Lehrgebäude der Johannis-Freimaurerei vollständig. Die Aufnahme in den Illuminaten-Grad des inneren Ordens, dem Grad der Schottischen Ritter, ist eine Vertiefung des Schottischen Meister-Grades. Zusätzlich wird ein Kreis geschlossen, der alles miteinander verbindet. Die Schottische Freimaurerei bewahrt ein sehr ursprüngliches Wissen der freimaurerischen Mysterien.


Die Loge zu Kilwinning in Schottland

Ruine der Kilwinning Abbey.
Ruine der Kilwinning Abbey.

Die Freimaurer-Loge zu Kilwinning in Schottland, hat ihren historischen Ursprung in der Errichtung der "Kilwinning Abbey", einer mittelalterlichen Benediktinerabtei aus dem Jahr 1062. Sie zeugt von dem hohen Alter der Schottischen Freimaurerei. 


Die an die Abtei angeschlossene alte (operative) Freimaurer-Loge wurde in Folge der Reformation zur zweiten Hauptloge Schottlands. Zu der damaligen Zeit hatte der Werkmeister William Shaw die Aufsicht über die Logen in Schottland. In den so genannten "Shaw-Statuten" vom 28. Dezember 1599 heißt es: 


"Erstens, es wird verordnet, dass der Aufseher innerhalb des Bereiches von Kilwinning und anderer Orte, die der Loge unterstehen, jährlich durch Stimmenmehrheit der Meister der genannten Loge am 20. Dezember erkoren und gewählt werden soll, und zwar in der Kirche zu Kilwinning, als der zweiten Hauptloge Schottland, und dass dann der Ober-Aufseher jährlich unmittelbar nach der Wahl benachrichtigt werde, wer zum Aufseher der Loge gewählt ist."


Zu den überlieferten Handschriften der Loge gehört auch das "Edinburgh Registerhouse Manuscript", der älteste schriftlich erhaltene Freimaurer-Katechismus. Die Handschrift wird auf das Jahr 1696 datiert. Darin heißt es:


"Frage: Was ist der Name Eurer Loge?

Antwort: Kilwinning.

Frage: Wie steht eure Loge?

Antwort: Östlich und westlich wie der Tempel von Jerusalem.

Frage: Wo war die erste Loge?

Antwort: In der Vorhalle von König Salomons Tempel."


Bis heute sind die Freimaurer-Logen nach Osten ausgerichtet und werden mit dem Tempel Salomons verglichen. Wie heute, war die Loge zu Kilwinning dem Heiligen Johannes gewidmet. Und der Eingeweihte sprach nach altem Brauch die Worte: "Hier komme ich, der jüngste und letzte eingetrage Lehrling, der ich bei Gott und dem Heiligen Johannes, bei dem Winkelmaß und dem Zirkel und dem gewöhnlichen Maßstab vereidigt bin ..."