Der rektifizierte schottische Ritus

Der rektifizierte schottische Ritus besteht aus sechs Graden:

Die drei Johannis-Grade:

1. Freimaurer-Lehrling

2. Freimaurer-Geselle

3. Freimaurer-Meister

Die schottischen Andreas-Grade:

4. Schottischer Meister

5. Schildknappe Novize (Templer-Grad)

Der Rosenkreuzer-Grad:

6. Ritter vom Rosenkreuz

Die Hierarchie der Grade des rektifizerten schottischen Ritus innerhalb des Illuminatenordens:

1. Die drei Johannis-Grade der Freimaurerei unterstehen im Illuminatenorden der Minerval-Loge.

2. Die schottischen Andreas-Grade unterstehen im Illuminatenorden dem geheimen Kapitel der schottischen Ritter. Sie werden heute von der im Jahr 1913 gegründeten Altschottischen Freimaurer-Loge "Zur starken Wehr im Westen" bearbeitet. Die Rituale sind stark von dem Brauchtum der Großen National-Mutterloge "Zu den 3 Weltkugeln" geprägt.

3. Das Rosenkreuzer-Kapitel untertsteht im Illuminatenorden dem Priester-Konvent.

Die Sonderstellung des hermetischen Kapitels der Ritter vom Rosenkreuz

Die Mitglieder des hermetischen Kapitels der Ritter vom Rosenkreuz sind vom Illuminatenorden - Bruderschaft der Illuminaten® dazu berechtigt, Kandidaten in alle unteren Grade des überlieferten Freimaurer-Systems des rektifizierten schottischen Ritus einzuweihen. Die Einweihungen finden seit 1935 unter vier Augen statt. Da während des zweiten Weltkrieges durch das Verbot der Nazis größere Versammlungen zu gefährlich waren, wurden spezielle Formen entwickelt, die das Ritualerlebnis im engsten Kreis, unter vier Augen, ermöglicht. Diese Formen wurden beibehalten und gewinnen in Zeiten der Corona-Pandemie an neuer Bedeutung.