Freimaurer-Loge Essen

www.Schottischer-Ritus.net

www.Zur-starken-Wehr.de

www.Freimaurerloge-Essen.de


Die Essener Freimaurer-Loge "Zur starken Wehr im Westen" wurde am 3. Mai 1913 im Verbund der Großen National-Mutterloge "Zu den drei Weltkugeln" gegründet. Sie bildet den äußeren Orden des Heil. geh. Kapitels der Schottischen Ritter und pflegt in ungebrochener Übertragungslinie die altehrwürdigen Gebräuche des Ritus der altschottischen Freimaurerei. Im Jahr 1935 widersetzte sich die Loge dem Nazi-Regim und bestand unabhängig im Untergrund fort. Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Essener Freimaurer-Loge.

Urkunde des Altschottischen Direktoriums der Allgemeinen Altschottischen Freimaurer-Loge "Zu den drei Weltkugeln".
Urkunde des Altschottischen Direktoriums der Allgemeinen Altschottischen Freimaurer-Loge "Zu den drei Weltkugeln".

Der souveräne Orient der Freimaurer-Loge "Zur starken Wehr im Westen" in Essen

Historisches Emblem der Schottischen-Meister.
Historisches Emblem der Schottischen-Meister.

Die Altschottische Freimaurer-Loge "Zur starken Wehr im Westen" ist der äußere Orden des "heiligen geheimen Kapitels der Schottischen Ritter", welches am 14. März 1784 in Essen (Kettwig) als Arbeitsstätte des Illuminatenordens errichtet wurde. Die Mitglieder unseres Ordens sind über Deutschland hinaus durch Einzelmitgliedschaften oder in Arbeitsstätten verteilt und arbeiten nach überliefertem Brauchtum in ungebrochener Traditionslinie. Unser Orden pflegt ein über Jahrhunderte überliefertes Wissen. Durch die Trennung von der Allgemeinen Altschottischen Loge in Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg, war unser Orden von späteren Ritualreformen nicht betroffen. Dadurch konnte der ursprüngliche Charakter erhalten und ansonsten verloren gegangenes Ritualwissen bewahrt werden.

Die Hauptloge der Freimaurer der Altschottischen Freimaurer-Loge "Zur starken Wehr im Westen".

Das alte Logenhaus der Freimaurer der Altschottischen Freimaurer-Loge in Essen, 1935.
Das alte Logenhaus der Freimaurer der Altschottischen Freimaurer-Loge in Essen, 1935.
Die Ruine des alten Logenhauses der Freimaurer der Altschottischen Freimaurer-Loge in Essen, 1945.
Die Ruine des alten Logenhauses der Freimaurer der Altschottischen Freimaurer-Loge in Essen, 1945.
Die Errichtung des äußeren Ordens erfolgte unter Kaiser Wilhelm I, dem damaligen Protektor der drei Altpreußischen Großlogen (Große National-Mutterloge "zu den drei Weltkugeln", Große Landesloge, Große Loge Royal York zur Freundschaft). Bis ins Jahr 1935 befand sich die Essener Arbeitsstätte der Altschottischen Freimaurer-Loge in der Logenstraße, mitten im Essener Stadtkern. Wärend des Krieges wurde das Haus teilweise als Larzarett genutzt. Bei einem Bombenangriff im Jahr 1944 wurde das Logenhaus in der Logenstraße völlig zerstört und es blieb nur noch eine Ruine übrig. Es lag derart in Trümmern, dass ein Wiederaufbau nach dem Krieg nicht mehr möglich war.
Der Steeler Saalbau und Stadtgarten um 1935.
Der Steeler Saalbau und Stadtgarten um 1935.

In der so genannten "dunklen Zeit", den Kriegsjahren zwischen 1935 und 1945, trafen sich die Brüder unter dem Abgeordneten Obermeister Fritz Linden im Steeler Saalbau. Wegen des Krieges und dem Verbot des Ordens durch die Nazis, war die Zukunft ungewiss. Fritz Linden gelang es, während dieser Zeit, mit einem kleinen Kreis von Brüdern im Untergrund auszuharren. Getarnt als Wanderclub, fanden die Treffen im Steeler Volksgarten (heute Stadtgarten) und dem dazugehörigen Saalbau statt. Nach dem Krieg, am Johannistag 1945, trafen sich die "Schottenbrüder" zu einer einfachen aber festlichen Tafel-Loge und begannen mit dem Wiederaufbau des Ordens. Bis heute besteht die Altschottische Freimaurer-Loge in Essen als Hauptloge des äußeren Ordens.